Waschen, Legen, Foto! – Porträtserie „Hairdressers“ von Astrid Schulz

Eine ungewöhnliche Porträt-Serie der in London lebenden Künstlerin Astrid Schulz ist bis Anfang Juni in Saarbrücken zu sehen. Inspiriert von einer Szene aus der Novelle „Die Töchter Egalias“ der Norwegerin Gerd Mjøen Brantenberg stellt die Fotografin augenzwinkernd gängige gesellschaftliche und fotografische Klischees in Frage. Für ihr Projekt ‚Hairdressers‘ lässt die Fotografin die Protagonisten die stereotypen Geschlechterrollen tauschen: Männer lassen sich im Friseursalon die Haare legen und tragen Lockenwickler auf dem Kopfe und im Bart.

Die amüsante Porträt-Serie wirkt eindrucksvoll auf Hahnemühle FineArt Baryta Papier gedruckt mit wunderbar pastelligen und dennoch natürlich wirkende Farben oder knallbunte Bonbontönen. Der charmante Witz der männlichen Models fasziniert und die kontrastierenden, teilweise persiflierenden Muster der Frisierumhänge laden zum Betrachten und Schmunzeln ein. Die 12 Bilder der Serie hat Astrid Schulz gemeinsam mit der Maskenbildnerin Konnie Daniel in London realisiert. ‚Hairdressers‘ ist vom 8.Mai bis 5. Juni 2015 in der Saarbrücker Galerie ‚Sali e Tabacchi‘ zu sehen.

Weiterlesen