„Es ist ein magischer Moment“, sagt Paul Cunningham von The Cunningham Press in Portland, Oregon, als sein analoges Bild zum Leben erwacht. Sein Video zeigt, wie auf traditionelle Art und Weise ein Platinum Palladium Print entsteht. Er verwendet das unbeschichtete Hahnemühle Platinum Rag Papier für alternative, analoge Fotobelichtungen. Ursprünglich für Platin- und Palladium-Druck entwickelt, eignet sich das Papier auch für Cyanotypie, Kallitypie, Van Dyke, Salz- und Gummidruck sowie Carbon Prints. Für weitere Informationen über das Papier, wie es entwickelt wurde und Zitate von Künstlern, die es verwenden, finden Sie hier.

1 Kommentar
  1. Eine phantastische Technik! Es müßen wunderbare Drucke sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden