Werner Richners Fine Art Alben gefüllt mit Landschaftsfotografien sind auf der photokina in Köln und dem Salon de la Photo in Paris in aller Hände. Mit staunenden Augen streichen viele Betrachter sanft über das Papier. Wer einmal die intensiven, Auge und Hand gleichermaßen ansprechende Drucke in den A3 Alben gesehen und berührt hat, ist hingerissen. Exzellent gedruckt nehmen die Fotoalben mit auf eine Reise in bekannte und weniger bekannte Landschaften. Das edle Covermaterial und die luxuriösen Inkjet-Papiere in den ‚Do-it-yourself‘-Alben sind eine großartige Bühne, um farbberauschende Schauspiele der Natur zu präsentieren. Im nächsten Newsletter von Hahnemühle verlosen wir zwei A4 Alben. Abonnieren Sie schnell!

Wir haben Reisefotograf Werner Richner vier Fragen zu seinen Hahnemühle Inkjet Photo Alben gestellt.

Wofür nutzen Sie die Hahnemühle Alben?
Für meine Werkschau, um mein umfangreiches Portfolio aus mehr als 20 Jahren Reise und Landschaftsfotografie bei Sammlern oder Galeristen zu präsentieren. Für mich sind diese Alben seriöse und angemessene Mappen, die die Wertigkeit meiner Arbeit unterstreichen.

Wie gefällt Ihnen das „Baukasten-System“ bei dem Sie zwischen zwei verschiedenen Covern und vier Inhaltspapiersorten wählen können?
Ich mag es, meinem Album eine ganz persönliche Note zu geben, durch die Wahl der Einbände und der Inhaltspapiere.
Die Papiere sind beidseitig oder einseitig bedruckbar, matt oder glänzend. Ich schätze die Austauschbarkeit der Inhaltspapiere. So brauche ich nicht 20 Mappen, sondern eine, deren Motive ich immer wieder mit den Papieren der Nachfüllpackungen austauschen oder ergänzen kann.

Welches Cover und welches Papier nutzen Sie?
Ich bin Fan des klassischen schwarzen Ledercovers. Mein liebstes Papier ist Photo Rag® Duo. Meine ikonischen Landschaftsbilder oder auch die farbintensiven Architekturaufnahmen wirken sehr plastisch und unmittelbar berührend – ohne störende Spiegelung, die bei Prints in Klarsichtfolien oder bei einfachen Fotopapieren auf PE-Basis auftritt.

Wie geht Ihnen die Verarbeitung der Alben – vor allem das Bedrucken – von der Hand?
Mit modernen Fine Art Druckern geht es leicht und millimetergenau. Ich arbeite mit den Epson Druckern Stylus Pro
3880 und SureColor P 600. Meine A3 Albenseiten konserviere ich nach dem Druck mit Hahnemühle Protective Spray. In den Papierpackungen werden auch Zwischenlageblätter aus Pergamin mitgeliefert. Die komplettieren jedes meiner Fine Art Alben.

Mehr von Werner Richner finden Sie auf www.wernerrichner.de

img_8726
img_8728
img_8725
fineart-fotoalbum-werner-richner1
Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden