Herzlich Willkommen zu unserem „Blog Spezial“ im Mai! Traditionell DER „Hochzeits-Monat“ in Deutschland – wo unsere Papiermanufaktur seit 431 Jahren feinste Papiere produziert. Auch für die Hochzeitsfotografie.

Der Frühling signalisiert neues Leben , das Licht ist hell … es ist also die richtige Zeit, um „Ja“ sagen. Viele Hochzeitsfotografen sagen „ja“ zu unseren Fine Art Papieren, wenn es um Bilder, Mappen, Alben oder Bücher geht. Denn unsere echten Künstlerpapiere halten all die Erinnerungen an feierliche, atemraubende oder herzerwärmende Momente einer Hochzeit fest. Fotografen lieben unsere Digital FineArt-Papier für seine Fähigkeit, Bilder-Geschichten voll Zuneigung, Symbolen, Gesten, Gefühlen und unvergesslichen Stimmungen bleibend zu präsentieren.

JenHuangBioFragen wir also einige Hochzeitsfotografen aus der ganzen Welt, was ihren Erfolg im Hochzeitsgeschäft ausmacht und nach unseren marktführenden Inkjet Fine Art Papier – ob matt oder glänzend oder unsere Leinwand. Alle von ihnen loben unser Papier für die drei wichtigsten Qualitätskriterien: Farbraum, Dichte und Auflösung. Gepaart mit der außergewöhnlichen Haptik echter Künstlerpapiere sind brillante, kontrastreiche und lange haltbare Inkjet-Drucke garantiert – egal ob rahmenlos aufgezogen, in einem Rahmen zur Schau gestellt, in Portfolio-Boxen, Alben oder gebundenen Fotobüchern zu bewundern über Generationen.

Erste Fotografin in unseren F & A-Spezial ist Jen Huang aus den USA. Sie ist mit einem ihrer Motive im neuen Hahnemühle Musterbuch vertreten, das alle unsere Papiere aus der Digital FineArt Collection präsentiert. Gemeinsam mir ihrem Mann von Neve Albums erstellt sie die wertvollsten Geschenke für ein Hochzeitspaar: mächenhafte Bücher mit Motiven auf unserem zweiseitig bedruckbaren Hahnemühle Photo Rag® Book & Album Papier oder dem Photo Rag® Deckle-Edge, William Turner Deckle-Edge oder Museum Etching Deckle-Edge mit handgerissenem Büttenrand.

Wann haben Sie Ihre Leidenschaft für die Fotografie entdeckt?
Ich begann sehr jung mit der Fotografie und hatte schon immer eine Leidenschaft dafür. Mein Vater hat mich die Filmfotografie gelehrt, als ich fünf oder sechs war und ich konnte seine 35mm-Kamera mit auf Reisen nehmen. Ich habe noch die traditionelle Dunkelkammer-Technik in der weiterführenden Schule gelernt. Vor etwa zehn Jahren begann ich Porträtaufnahmen und H2015.02.09 Website Shoot16-009936-R1-016ochzeiten professionell zu fotografieren. Meine Reisen und die Kunstgeschichte sind dabei meine Inspiration für die Fotografie.

Wie sind Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen?
Ich fotografierte für Zeitschriften und machte redaktionellen Bildstrecken. Nebenbei machte ich Fotos auf ein paar Festen. Und auf meinem erstes Hochzeits-Shooting machte es bei mir ‚klick‘. Die meisten Leute denken, dass Hochzeitsfotografie kein richtiges Genre der Fotografie ist, aber ich denke, man kann jede Art von Fotografie künstlerisch und wahrhaft gestalten. Ich finde es sehr lohnend und spannend, mit Fotografien Freude in das Leben der Menschen zu bringen – auch oder gerade wenn es nur zwei Menschen in Liebe sind. Mit meiner Hochzeitsfotografie machen ich nun auch wieder redaktionelle Bildstrecken und Cover für Magazine – das macht auch viel Spaß!

Welche Ihrer Projekte/Motive öffneten die Tür zum professionellen Markt?
Ich denke, mit Hochzeiten ist es einfach loszulegen, aber schwer, sich in der Branche zu halten. Man muss wirklich hart daran arbeiten. Ich arbeitete sehr konzentriert, um meinen eigenen Stil zu visualisieren und in meiner eigenen Art eine Hochzeit noch auf Film zu schießen und die Bilder zu entwickeln.

Haben Sie ein Idol in der Fotografie oder wer hat Sie am meisten inspiriert?
Mein Vater. Seine Fotografien sind unglaublich persönlich und sehr schön. Er ist kein Mann vieler Worte, aber es ist in der Lage, Motive zu erkennen, die eine Lebensgeschichte erzählen.

20140314-JenHuangPersWinter2014-123Wie würden Sie Ihren fotografischen persönlichen Stil beschreiben?
Lichtdurchflutet, malerisch, aufgeräumt und romantisch.

Was ist das Anspruchsvollste bei der Hochzeitsfotografie?
Das Schwierigste an einer Hochzeit ist, dass es viel zeitlichen Druck auf den Fotografen gibt. Er muss alles an einem Tag erfassen – ob es regnet oder die Sonne scheint, ob der Zeitplan stimmt oder aus dem Ruder läuft. Man muss extrem flexibel sein und mehrere Genre der Fotografie beherrschen: Porträts, Stillleben, Landschaft, Architektur etc. und das alles in der Hektik eines Hochzeitstages – mit kühlem Kopf.

Welche Bedeutung hat die gedruckte Präsentation Ihrer Kunstwerke?
Ich denke, dass ein Fotobuch, für ein Hochzeitspaar eines der bedeutendsten gedruckten Habseligkeiten ist, das sie jemals haben werden. Es ist nicht nur für den Genuss des Paares, sondern auch der Genuss ihrer Kinder und Kindeskinder. Ein Fotobuch – noch dazu ein ganz persönliches – ist immer wertvoll für das Paar oder die spätere Familie und kommt nie aus der 2015.02.09 Website Shoot9-009936-R1-009Mode.

Welches ist Ihr Lieblingspapier von Hahnemühle und warum?
Ich liebe die neuen Deckle-Edge Fine Art Papiere mit dem handgerissenen Rand. Ich habe so etwas Wertiges gesucht und ich bin froh, dass Neve Album (mein Mann und Drucker) alle Ausdrucke auf diesem Papier anbieten kann. Das Papier ist wie meine Bilder. Märchenhaft und wunderschön unterstreichen die Papieroberflächen meine Bilder. Ich liebe auch das Photo Rag® Book & Album Papier, mit denen wir alle unsere Neve Alben drucken. Meine Drucke auf den Hahnemühle FineArt Papieren sind wie eine Hochzeit und eine große Liebe: gefühlvoll und tief. Ich würde nie auf etwas anderem drucken!

Haben Sie einen Traum von einem Motiv oder ein Projekt, das Sie gerne einmal realisieren wollen?
Ich möchte Fotografen ermutigen, weiter auf Film zu fotografieren. Film stirbt langsam aus, aber es ist so schön und so rein. Die Kunstwelt braucht weiterhin die Filmfotografie!

Was planen Sie als Nächstes?
Ich habe gerade eine neue Reihe von Fotografie-Workshops begonnen ‚The Artist Holiday‘. Wir fahren im Juli nach Paris und lernen nicht nur Fotografie, sondern auch Styling und Kalligraphie. Wir wollen die alten Handwerke und die alten Künste wiederbeleben – als eine Möglichkeit für Fotografen, ihren Horizont und ihr Geschäft zu erweitern. Ich freue mich auf eine tolle Erfahrung mit Fotografen aus aller Welt!

Mehr Interviews mit internationalen Hochzeitsfotografen finden Sie hier im Blog:

Jared Windmüller aus Brasilien

Sanya Jogia aus Groß Britannien

Luka Zanic aus Kroatien und

Florian Commaille aus Frankreich

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden