Gastbeitrag von Lara Bahmann und Paula Kohrs

Jugendzukunftstag GruppenbildVor dem Jugendzukunftstag dieses Jahres konnten wir uns nicht wirklich vorstellen, wie Papier hergestellt wird. Um mehr darüber zu erfahren, bewarben wir uns bei der Papierfabrik Hahnemühle.

Der Tag startete um 8 Uhr mit dem Vorstellen der Gruppe und kurzer Erklärung des Ablaufes. Anschließend wurde uns viel über die Geschichte der Hahnemühle erzählt, zum Beispiel, dass sie 1584 von Merten Spieß unter dem Namen Reylingehäusische Mühle gegründet wurde. Der jetzige Name Hahnemühle kommt vom späteren Besitzer Herrn Hahne, seitdem wird Papier industriell hergestellt.Jugendzukunftstag Papierprüfungen

Über verschiedene Ausbildungsberufe informierten uns einzelne Mitarbeiter. Dann haben wir uns die Herstellung des Papiers genauer angesehen. Dabei wird aus Faserbrei, einer Mischung aus Cellulose und Wasser, ein Blatt gebildet.

In kleineren Gruppen schauten wir uns das Prüfen der Papiere genauer an. Am besten hat uns gefallen wie die Reißfestigkeit, Dicke und Berstdruck von Papier mit verschiedenen Geräten geprüft wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden