In der Fotografie sind neben dem digitalen Print nach wie vor auch handgefertigte, analoge Drucke im Vintage-Look gefragt. Eine treue Sammlergemeinde, Museen, Galerien und nicht zu letzt hochspezialisierte Druckfachleute, die die alternativen fotografischen Techniken wie Platin- oder Palladium-Druck noch beherrschen, lehren oder erlernen, brauchen dafür spezielle Papiere. Hahnemühle hat für Edeldruckverfahren ein neues Papier entwickelt – Hand in Hand mit den Anwendern. Und so garantiert das neue Platinum Rag beste Bildqualität und konservatorische Langlebigkeit.

©Kerik Kouklis_Platinum_Rag_945x485

Stairway Down, Oakland, 1996, Palladium Print on Hahnemühle Platinum Rag, 2016 ©Kerik Kouklis

„Druckexperten aus der ganzen Welt haben immer wieder den Wunsch nach einem neuen, unbeschichteten Papier für analoge fotografische Drucktechniken an uns herangetragen. Unsere Papiertechnologen starteten vor einem Jahr die Entwicklungsphase und fertigten erste Muster. Es folgten umfangreiche Beta-Tests mit Anwendern bis die perfekte Produktspezifikation gefunden war. Platinum Rag – ein reines, naturweißes Baumwollpapier – für alternative fotografische Prozesse war geboren“, beschreibt Andrea Sippel, Produktmanagerin, die Entwicklung des neuen Papiers.

„Die Druck-Fachleute haben uns voller Enthusiasmus und mit ihrem Know-how bestens unterstützt und das neue Papier wurde von den weltweit vernetzten Edeldruckern begeistert aufgenommen. Das säurefreie Papier, ohne alkalischen Puffer, ohne optische Aufheller und mit einer speziell abgestimmten Leimung lässt sich leicht selbst beschichten und klären“, ergänzt Carol Boss, bei Hahnemühle USA fürs Marketing zuständig.

Ursprünglich für Platin- und Palladium-Druck entwickelt, wird das Papier von Edeldruckern auch für Cyanotypie, Kallitypie, Van Dyke, Salz- und Gummidruck sowie Karbon-Druck verwendet und empfohlen.

Platinum_Rag_02

Unbeschichtetes Fine Art Papier für alternative Fototechniken (Edeldruck)

Wichtige Qualitätsmerkmale des neuen Hahnemühle Platinum Rag sind:

•    das säurefreie Papier ist ungepuffert und enthält keine optischen Aufheller
•    das Papier ist nicht ‚durstig‘ und nimmt die Beschichtungslösung optimal auf
•    das Klären des Papiers geht zügig vonstatten
•    fertige Drucke bestechen durch großen Tonwertumfang und tiefes Schwarz
•    die 100 % Baumwollfasern sowie die glatte, leicht texturierte Oberfläche sorgen für eine angenehme Haptik
•    die Vorder- und Rückseite lassen sich gleichermaßen ohne Qualitätsunterschied bedrucken
•    die Konsistenz der verschiedenen Papierchargen ist sehr gut und von Druckern bestätigt
•    das konservatorisch wertvolle Papier garantiert die Langlebigkeit der Edeldrucke

Druckexperten und Beta-Tester sind begeistert und schreiben in Foren oder eigenen Blogbeiträgen von ihren Erfahrungen mit dem neuen Hahnemühle Platinum Rag:

Kerik Kouklis (USA), dessen Druck unsere Platinum Rag Verpackung schmückt, sagt:
„Als diejenigen, die die historischen Edeldruckverfahren anwenden, wissen wir, gute Drucke fordern ein gutes Papier. Und so sind wir immer auf der Suche. Jeder alternative fotografische Prozess hat seine Anforderungen und die beim Platin- bzw. Palladium-Druck gehören zu den strengsten … In den vergangenen neun Monaten habe ich ein ganz neues Papier für Platin-Druck testen dürfen … Es hat sich bestens bei wiederholten Belichtungszyklen bewährt und ermöglicht schöne, reiche Drucke.“
Lesen Sie den kompletten Artikel von Kerik Kouklis auf Englisch hier.

Christina Z. Anderson (USA):
„Dieses neue Papier triumphiert über Papiere, die ich in der Regel für Platin-Druckverfahren verwende … Getestet habe ich auch mehrere Druckverfahren übereinander: Gummi über Platin, Cyanotypie über Platin, Cyanotypie allein (wunderschön reich und tiefblau), Aquarell über Platin und das Papier stand perfekt mehrere Nass- und Trockenzyklen durch.“
Christina Z. Andersons ausführlichen Artikel lesen Sie bei Facebook.

©Mark Nelson Platinum Palladium Print

Bog Bean Flower, Platinum/Palladium Print ©Mark I. Nelson

Mark Nelson von www.PrecisionDigitalNegatives.com (USA) sagt:
„Schon bei den ersten Testpapieren fühlte ich, dass das Hahnemühle Platinum Rag Papier etwas Besonderes für meine Platin / Palladium Drucke sein würde! Nun, da ich mit dem neuen Papier ausgiebig seit ein paar Wochen arbeite, bin mehr als überzeugt, dies ist mein neues Premium-Papier … Dieses Papier hat eine schöne, harte, weiße, fein strukturierte Oberfläche, die wirklich kleinste Details darstellen kann. Die Beschichtung von Hand ist wie ein Traum. Ich habe keine Zusätze wie Tween 20 verwendet, um erstklassige Drucke mit einer wunderbaren Tonwertskala zu erhalten. Zwei Merkmale sind wirklich hervorragend: 1. Ich habe noch nie so leicht ein so schönes, dunkles, samtiges Schwarz mit einem Papier für Platin- / Palladium-Druck hinbekommen. 2. Dieses Papier klärt besser als jedes andere Papier zu einem reinen Weiß – direkt im Entwickler! Dieses Papier ist die erste Wahl für mich und für meine Workshops.“

 


Wolfgang Moersch (Deutschland):

Test Druck auf Hahnemühle Platinum Rag Papier ©Wolfgang Moersch

„Das Papier ist mein Favorit für Palladium Prints, weil die Drucke regelrecht leuchten. Die Lichtempfindlichkeit ist bei identischen Aufträgen mit allen Verfahren höher als bei anderen mir bekannten Papieren; es kann also kürzer belichtet werden. Die Maximalschwärzung und damit der Bildkontrast sind deutlich höher als bei anderen Papieren. Bei allen Verfahren bleibt der unbelichtete Auftragsrand nach der Fixage reinweiß – das ist ein weiterer Vorteil. Die deutlich hervortretende Struktur und Oberfläche des neuen Hahnemühle Platinum Rag gefallen mir sehr gut – was sicher subjektiv unterschiedlich ist.“

Händler in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden