Waschen, Legen, Foto! – Porträtserie „Hairdressers“ von Astrid Schulz

Eine ungewöhnliche Porträt-Serie der in London lebenden Künstlerin Astrid Schulz ist erneut in Saarbrücken zu sehen. Inspiriert von einer Szene aus der Novelle „Die Töchter Egalias“ der Norwegerin Gerd Mjøen Brantenberg stellt die Fotografin augenzwinkernd gängige gesellschaftliche und fotografische Klischees in Frage. Für ihr Projekt ‚Hairdressers‘ lässt die Fotografin die Protagonisten die stereotypen Geschlechterrollen tauschen: Männer lassen sich im Friseursalon die Haare legen und tragen Lockenwickler auf dem Kopfe und im Bart. Zu sehen ist die Ausstellung anlässlich des Innungstreffens der Friseure und Kosmetiker in der Handwerkskammer des Saarlandes.

Weiterlesen

„Die Berlinerin“ – 375 Frauen-Porträts von Ashkan Sahihi

Ashkan Sahihis jüngstes Werk ist ein Porträt der sich rasch verändernden Stadt Berlin. Die Serie umfasst 375 Fotografien von Frauen, die in Berlin leben. Alle Protagonistinnen ordnet der Fotograf nach fünfunddreißig Suchbegriffen wie Beruf, Altersklasse, Lebensstil, soziale Schicht. Die Bilder verkörpern auf individuelle Weise die Dynamik des heutigen Berlins. Zusammengenommen sind die Porträts eine vielschichtige Erkundung der pulsierenden Stadt Berlin; ein Versuch, einen Moment in der Stadt zu erfassen. „Die Berlinerin“ ist ein Mamutprojekt und deshalb in Etappen in zwei Galerien in Berlin zu sehen. Beeilen Sie sich, um die Arbeiten in der Galerie im Körnerpark bis 10. Januar 2016 und bis 6. Februar 2016 in der Galerie Springer zu bewundern. Alle 375 Drucke sind auf Hahnemühle PhotoRag® Ultra Smooth vom Print-Studio d‚mage‬ light Berlin angefertigt worden – ein Hahnemühle Certified Studio. Lesen Sie mehr im Interview mit dem im Iran geborenen Fotografen Ashkan Sahihi.

Weiterlesen

Waschen, Legen, Foto! – Porträtserie „Hairdressers“ von Astrid Schulz

Eine ungewöhnliche Porträt-Serie der in London lebenden Künstlerin Astrid Schulz ist bis Anfang Juni in Saarbrücken zu sehen. Inspiriert von einer Szene aus der Novelle „Die Töchter Egalias“ der Norwegerin Gerd Mjøen Brantenberg stellt die Fotografin augenzwinkernd gängige gesellschaftliche und fotografische Klischees in Frage. Für ihr Projekt ‚Hairdressers‘ lässt die Fotografin die Protagonisten die stereotypen Geschlechterrollen tauschen: Männer lassen sich im Friseursalon die Haare legen und tragen Lockenwickler auf dem Kopfe und im Bart.

Die amüsante Porträt-Serie wirkt eindrucksvoll auf Hahnemühle FineArt Baryta Papier gedruckt mit wunderbar pastelligen und dennoch natürlich wirkende Farben oder knallbunte Bonbontönen. Der charmante Witz der männlichen Models fasziniert und die kontrastierenden, teilweise persiflierenden Muster der Frisierumhänge laden zum Betrachten und Schmunzeln ein. Die 12 Bilder der Serie hat Astrid Schulz gemeinsam mit der Maskenbildnerin Konnie Daniel in London realisiert. ‚Hairdressers‘ ist vom 8.Mai bis 5. Juni 2015 in der Saarbrücker Galerie ‚Sali e Tabacchi‘ zu sehen.

Weiterlesen